Die deutschen Biathletinnen sind im letzten Rennen der WM in Nove Mesto leer ausgegangen. Im Massenstart über 12,5 km reichte es für Miriam Gössner als beste DSV-Athletin nur zum sechsten Platz.

Auf Position zwei liegend vergab die 22-Jährige aus Garmisch mit drei Strafrunden beim letzten Schießen die große Chance auf ihre erste Einzelmedaille bei einer WM.

Den Titel sicherte sich in 35:54,5 Minuten die Weißrussin Darja Domratschewa (zwei Strafrunden).

Mit Silber gewann die Norwegerin Tora Berger (+8,7 Sekunden/2) in Tschechien bereits ihre sechste Medaille im sechsten Rennen. Bronze ging überraschend an die Polin Monika Hojnisz (+27,6/1).

"Das Rennen ist erst vorbei, wenn man im Ziel ist. Ich habe es im letzten Schießen leider ein bisschen vergeigt. Ich hatte ein gutes Gefühl und war konzentriert. Die Fehler waren nicht weit weg, das kann man aber leider nicht mehr ändern. Jetzt fahre ich nochmal heim und dann nach Val di Fiemme", sagte Gössner, die im Ziel nach insgesamt vier Strafrunden 52,1 Sekunden Rückstand hatte.

In Val di Fiemme wird Gössner bei der nordischen Ski-WM ebenfalls starten.

Damit bleibt Einzel-Silber der zweimaligen Olympiasiegerin Andrea Henkel die einzige Medaille der erfolgsverwöhnten deutschen Frauen in Tschechien. Die 35-Jährige belegte im Massenstart mit 1:44,4 Minuten Rückstand und vier Strafrunden als zweitbeste Deutsche den 13. Rang. Franziska Hildebrand (+2:37,3/2) landete auf dem 22. Platz.

Weiterlesen