Die deutschen Biathleten haben bei der WM in Nove Mesto die ersehnte erste Medaille geholt und mit der Staffel Bronze gewonnen.

Das deutsche Quartett mit Simon Schempp, Andreas Birnbacher, Arnd Peiffer und Erik Lesser blieb im Rennen über 4x7,5 km bis zum letzten Schießen ohne Nachlader und musste sich nur den Teams aus Norwegen und Frankreich geschlagen geben.

Im Ziel hatte Deutschland 1:18,5 Minuten Rückstand auf die überragenden Norweger, die sich in 1:15:39,0 Stunden (fünf Nachlader) souverän vor der Staffel aus Frankreich (+1:12,8/7) durchsetzte.

Bis kurz vor Schluss war für die deutsche Mannschaft aber sogar noch mehr möglich. Am Schießstand versagten Schlussläufer Lesser auf Position zwei liegend allerdings die Nerven, zweimal musste er nach seiner wackeligen Einlage in die Strafrunde.

"Druck habe ich eigentlich nicht verspürt, es war einfach Unvermögen. Ich weiß nicht, warum ich die Dinger daneben schieße. Man kann sich natürlich über die Bronzemedaille freuen, aber ich brauche noch ein bisschen", sagte Lesser.

Damit bleibt den Männern im abschließenden Massenstart über 15 km am Sonntag (15 Uhr) die Chance zu einer weiteren Medaille und einem versöhnlichen Abschluss. Zuvor werden die Frauen über 12,5 km (12 Uhr) ihr zweites Edelmetall in Tschechien anpeilen.

Weiterlesen