Wolfgang Pichler, deutscher Trainer der russischen Biathletinnen, ist auch ohne bisherigen Medaillengewinn mit den Leistungen seines Teams bei der WM im tschechischen Nove Mesto zufrieden.

"Das Team ist in einem sehr guten Zustand, natürlich hätten wir aber gern schon Medaillen gewonnen", sagte Pichler: "Uns wird es bei den Olympischen Spielen im nächsten Jahr in Sotschi absolut nutzen, wie hart wir dieses Jahr gearbeitet haben. Sotschi ist unser Hauptziel."

Außerdem kündigte Pichler an, dass seine Frauen den Weltcup in Oslo/Norwegen Ende des Monats auslassen werden und stattdessen am Holmenkollen nur die zweite Garde zum Einsatz kommen wird.

"Die Nationalmannschaft wird zu einem Trainingslehrgang nach Sotschi reisen", sagte Pichler. Dort wird der vorletzte Weltcup des Winters ausgetragen.

Vor der WM hatte der gebürtige Ruhpoldinger Pichler angekündigt, mit seinen Frauen drei Medaillen gewinnen zu wollen.

"Ich werde diese Aussage nicht zurücknehmen, der Plan ist derselbe. Wir werden weiter kämpfen", sagte der 57-Jährige, der seit dem Frühjahr 2011 in Russland arbeitet und die Biathletinnen für die Winterspiele 2014 in Form bringen soll.

Weiterlesen