Neu-Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle soll ihr Debüt im Weltcup im slowenischen Pokljuka (13. bis 16. Dezember) geben. Die zweimalige Langlauf-Olympiasiegerin wird in ihrer ersten Saison mit den Skijägern zunächst im zweitklassigen IBU-Cup an den Start gehen und bei den Wettbewerben in Idre/Schweden und Beitostölen/Norwegen weitere Wettkampfpraxis sammeln.

"Wir haben uns nach dem Lehrgang in Munio verständigt, dass Evi zunächst noch die beiden ersten IBU-Cups laufen soll", sagte Bundestrainer Uwe Müßiggang: "Wir sind mit ihrer Entwicklung aber sehr zufrieden, auch wenn uns allen klar ist, dass wir beim Schießen immer wieder mit schwankenden Leistungen rechnen müssen. Wir werden sie deshalb vorsichtig weiter aufbauen und ganz bestimmt keine Wunderdinge von ihr erwarten."

Zudem muss die 31 Jahre alte Ex-Weltmeisterin laut Reglement des Weltverbandes IBU die Qualifikationskriterien für einen Weltcup-Einsatz erfüllen. Um in der Königsklasse des Biathlons anzutreten, muss im Einzel- oder Sprintwettbewerb ein Ergebnis erbracht werden, das maximal 15 Prozent hinter der Durchschnittszeit der drei bestplatzierten Wettkämpfer liegt. "Wir gehen davon aus, dass die Qualifikations-Kriterien kein großes Problem sein sollten, aber letztendlich tut ihr sicherlich jeder weitere Wettkampf gut, um die Abläufe weiter zu automatisieren", sagte Müßiggang.

Beim Weltcup-Auftakt in Östersund am Wochenende (bis 2. Dezember) wird Sachenbacher-Stehle genauso fehlen wie bei der anschließenden Station in Hochfilzen/Österreich (7. bis 9. Dezember). Der IBU-Cup beginnt für sie am Samstag (13.

Weiterlesen