Staffel-Olympiasieger Michael Rösch wird im kommenden Biathlon-Weltcup nicht mehr für den Deutschen Skiverband (DSV) an der Start gehen. Der 29-Jährige erwägt einen Nationenwechsel.

"Die Idee, eine neue Nation zu suchen, hat mich sehr gereizt und hat bereits sehr viel Zeit in Anspruch genommen. Ich will im kommenden Winter unbedingt wieder im Weltcup und bei den Weltmeisterschaften starten", sagte Rösch.

"Mit Ablauf der Saison habe ich mir viele Gedanken über meine sportliche Zukunft gemacht", erklärte Rösch, der 2006 in Turin mit der Staffel Gold gewonnen hatte.

Er erklärte: "Ich habe in den letzten Jahren vom Skiverband viel Unterstützung erfahren und bin dafür sehr dankbar. Deshalb gehe ich auch überhaupt nicht im Groll. Mein einziger Beweggrund für diese Entscheidung ist meine sportliche Perspektive."

Eine endgültige Entscheidung, für welches Land der gebürtige Sachse starten wird, steht nach Auskunft von Rösch noch aus. Insidern zufolge sind Belgien, die Niederlande und Weißrussland im Gespräch.

Der Deutsche Skiverband erteilte für einen möglichen Wechsel bereits die Freigabe.

"Natürlich bedauern wir die Entscheidung von Michael Rösch", sagte Bundestrainer Uwe Müßiggang: "Aber wir akzeptieren auch, wenn er nun einen neuen Weg wählt."

Bei den deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende in seinem Heimatort will Rösch aber für den SSV Altenberg an den Start gehen.

Weiterlesen