Bundestrainer Uwe Müssiggang nimmt einen Teil der Schuld am Fehlschuss-Festival von Arnd Peiffer während der Mixedstaffel zum Auftakt der WM in Ruhpolding auf seine Kappe.

"Wir haben die Sonne unterschätzt und hätten vielleicht besser und eher reagieren müssen", sagte Müssiggang einen Tag nach dem Gewinn der Bronzemedaille im ersten Rennen der Weltmeisterschaften.

Peiffer war als Schlussläufer des deutschen Teams am Donnerstag in Führung liegend beim Stehendschießen stark von der Sonne geblendet worden ("Sie schien genau in mein Visier") und musste nach insgesamt vier Fehlschüssen bei nur drei Nachladern einmal in die Strafrunde.

Damit gab das Team, zu dem außerdem Magdalena Neuner, Andrea Henkel und Andreas Birnbacher gehörten, den fast sicheren Sieg noch aus der Hand.

"Wir werden jetzt für die nächsten Rennen auf jeden Fall Maßnahmen ergreifen", sagte Müssiggang.

Großer Aufwand ist dazu nicht nötig, wie die siegreichen Norweger bereits bewiesen haben. "Die haben einfach irgendwelche Pappdeckel als Schutz unter der Mütze genommen, also ganz einfache Hilfsmittel", sagte der Bundestrainer.

Die deutschen Skijäger wollen das ähnlich handhaben, falls es erneut zu einer solch extremen Situation am Schießstand kommt.

Weiterlesen