Die deutschen Skicrosser haben ab Freitag (Nakiska/Kanada) acht Weltcup-Rennen Zeit, sich für die Olympischen Spiele in Sotschi (7. bis 23. Februar) zu qualifizieren.

Erforderlich ist dafür zunächst die Erfüllung der deutschen Norm: ein Mal unter die ersten Acht im Weltcup oder zwei Mal unter die ersten 16.

Sollten mehrere Läufer die Norm erfüllen, zählen zunächst die besseren Einzelergebnisse.

Ergebnisse, die näher an Olympia liegen, fallen dabei mehr ins Gewicht. Jeder Nation stehen bei Olympia pro Geschlecht vier Startplätze zu.

Um bei Olympia starten zu dürfen, müssen die (deutschen) Läufer auch unter den ersten 32 der Weltrangliste sein.

Allerdings wird diese Weltrangliste bereinigt, das bedeutet: Sollten sich unter den ersten 32 mehr als vier Athleten derselben Nation befinden, werden der Fünfte, der Sechste usw. gestrichen, die nachfolgenden Läufer anderer Nationen rücken auf.

Stichtag für die Erstellung der bereinigten Weltrangliste ist der 19. Januar.

Am Wochenende zuvor finden in Bischofswiesen die beiden deutschen Skicross-Weltcups statt (17./18. Januar 2014).

Weiterlesen