Deutschlands Skispringer trumpfen im Sommer-Grand-Prix weiter groß auf. Svenja Würth, Ulrike Gräßler, Michael Neumayer und Andreas Wellinger feierten am Mittwoch im Mixed bereits den dritten Erfolg für die DSV-Athleten in der Sommerserie.

Mit 965,8 Punkten setzte sich das deutsche Quartett in Courchevel knapp vor Japan (961,6) durch. Dritter wurde in Abwesenheit einiger Spitzenteams Gastgeber Frankreich (880,2).

Vor allem die deutschen Herren, die schon zwei Saisonsiege im Einzel auf ihrem Konto haben, konnten erneut überzeugen.

Routinier Neumayer landete im ersten Durchgang mit 136,5 Metern den weitesten Sprung der Konkurrenz, Gesamtspitzenreiter Wellinger sicherte mit 125 Metern bei verkürztem Anlauf im Finale den Sieg.

Am Donnerstag steht das Einzel auf dem Programm.

Weiterlesen