Shaun White gewann bei den X Games 2011 die Goldmedaille in der Disziplin Vert (Halfpipe) © getty

Nach seinem Hotel-Ausraster entschuldigt sich der Doppel-Olympiasieger bei allen Geschädigten für sein "armes Verhalten".

Nashville - Snowboard-Superstar Shaun White hat sich einen Tag nach seinem schlimmen Ausraster in einem Hotel entschuldigt.

"Ich hatte eine tolle Feier mit meiner Familie und vielen Freunden, doch dann ist es mit mir durchgegangen", schrieb der zweimalige Halfpipe-Olympiasieger bei "Facebook": "Ich möchte mich wirklich für mein armes Verhalten entschuldigen."

"Ich möchte mich für die unklugen Entscheidungen entschuldigen, die ich an diesem Wochenende getroffen habe und für die Unanehmlichkeiten, die ich meiner Familie, Freunden, Geschäftspartnern, dem Hotel und seinen Gästen bereitet habe", schreibt White weiter.

Gerichtstermin steht fest

White hatte im Hotel in Nashville unter Alkoholeinfluss völlig die Kontrolle verloren und war von der Polizei wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit sowie Vandalismus festgenommen worden (BERICHT: Betrunkener White rastet aus).

Am 10. Oktober muss sich der 26-Jährige vor Gericht verantworten.

White löst Feueralarm aus

Nach Polizeiangaben hatte White, der wegen seiner roten Haare "Flying Tomato" genannt wird, gegen 2 Uhr nachts den Feueralarm ausgelöst, sodass alle Gäste das Hotel verlassen mussten.

Außerdem soll der berühmte Snowboarder ein Telefon zerstört haben.

Erst Klinik, dann Haft

Als sich White mit einem Taxi aus dem Staub machen wollte, versperrte ein Zeuge der Vorfälle dem Wagen den Weg. White trat den Mann und flüchtete zu Fuß, doch das Opfer nahm die Verfolgung auf.

White stürzte kurz danach rückwärts in einen Zaun, zog sich Kopfverletzungen zu und musste im Krankenhaus behandelt werden.

White musste zunächst in Haft bleiben, weil er sich weigerte, eine Vorladung zu unterschreiben.

Weiterlesen