Die deutschen Kunst- und Turmspringer trauern um den früheren Bundestrainer Horst Görlitz.

Nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb Görlitz in Karlsruhe im Alter von 91 Jahren. Görlitz, der beim Deutschen-Schwimmverband (DSV) 13 Jahren lang tätig gewesen war, wurde im Vorjahr als Legende des Sports in die "International Swimming Hall of Fame" aufgenommen.

Der am 20. September 1921 geborene Görlitz hatte zunächst die Spitzenspringer der DDR betreut, ehe er sich 1955 über die damaligen Weltfestspiele in Warschau in den Westen abgesetzte.

Bevor Görlitz sein Amt beim DSV antrat, war er von 1958 bis 1968 Staatstrainer Italiens und verhalf dem Südtiroler Klaus Dibiasi zum Olympiasieg in Mexico-Stadt.

Weiterlesen