Das deutsche Turm-Duo Sascha Klein und Patrick Hausding greift bei den Wassersprung-Europameisterschaften in Eindhoven nach dem fünften Synchrontitel in Folge.

Die WM- und Olympia-Zweiten aus Riesa und Berlin mussten sich im Vorkampf mit 435,21 Punkten lediglich den Vorjahresdritten Wictor Minibaew und Ilja Sacharow (Russland/437,01) geschlagen geben.

Für das Finale am Abend (19.30 Uhr) ließ sich das Paar des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) aber noch Luft nach oben. Hausding greift damit nach seiner dritten Medaille in Eindhoven, nachdem er bereits im Einzel- und Synchronwettbewerb vom Drei-Meter-Brett jeweils Silber gewonnen hatte.

Auch die deutschen Frauen haben mit einem starken Vorkampf vom Drei-Meter-Brett Hoffnung auf Edelmetall geschürt.

Die Berlinerin Nora Subschinski, Bronzemedaillengewinnerin im Synchronspringen vom Turm, sprang mit 304,35 Punkten auf Platz drei.

Direkt hinter ihr landete Uschi Freitag (Aachen/294,45), die am Vortag mit Platz vier vom Ein-Meter-Brett knapp ihre erste internationale Medaille verpasst hatte.

Qualifikationsbeste war die Silbermedaillengewinnerin vom Freitag, Tania Cagnotto aus Italien (326,05).

Dagegen schied die russische Europameisterin von 2010 und Bronzemedaillengewinnerin vom Ein-Meter-Brett, Nadeschda Baschina, als 14. (264,35) überraschend in der Qualifikation aus.

Weiterlesen