Deutschlands beste Wasserspringer haben am dritten Tag der Europameisterschaften in Eindhoven geschlossen die Finals erreicht.

Titelverteidiger Patrick Hausding erreichte in der Qualifikation vom Drei-Meter-Brett bei seinem ersten Wettkampf mit 465,60 Punkten die zweithöchste Wertung aller 27 Springer.

Sascha Klein zeigte in dem für ihn ungewohnten Wettbewerb vom Brett einige Schwächen, qualifizierte sich als Elfter (390,70) aber ebenfalls für das Finale am Abend (17.30 Uhr).

Vorkampfbester war der russische WM-Dritte Jewgeni Kusnezow (481,70), der am Mittwoch vom Ein-Meter-Brett Silber gewonnen hatte.

Im Frauen-Synchronspringen vom Turm zog das mitfavorisierte deutsche Duo Nora Subschinski und Christin Steuer auf Platz zwei mit 293,34 Zählern in das Finale (19.30 Uhr) ein.

Die beste Leistung zeigten die WM-Vierten Tonia Couch und Sarah Barrow aus Großbritannien (310,20). Da nur sechs Duos am Start waren, stand die Endkampfteilnahme aller Paare schon vor der Qualifikation fest.

Seit der Premiere des Wettbewerbs bei der EM 1997 in Sevilla holte der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) siebenmal Gold und dreimal Silber und stand damit immer auf dem Podest.

Weiterlesen