Die deutschen Wasserballer sind bei der Olympia-Qualifikation in Edmonton in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Beim 11:6 (5:3, 3:1, 1:1, 2:1) gegen die weiterhin sieglosen Niederlande feierte die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm einen Tag nach dem 7:11 gegen den EM-Zweiten Montenegro den zweiten Sieg im dritten Spiel.

Damit hat das deutsche Team vor den beiden abschließenden Vorrundenspielen der Gruppe A gegen Griechenland (Mittwoch) und Mazedonien (Donnerstag) weiter gute Chancen, als Gruppenzweiter ins entscheidende Viertelfinale (Karfreitag) einzuziehen.

"Wir haben die Niederlage ohne Probleme abgehakt und ein konzentriertes, sicheres und gutes Spiel gemacht", kommentierte Stamm den Auftritt seines Teams. Dessen erfolgreichste Werfer waren Marc Politze, Andreas Schlotterbeck (beide Spandau) und Julian Real (Duisburg) mit jeweils zwei Toren.

Für das Ticket nach London muss die Auswahl des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) in Kanada das Halbfinale erreichen. Voraussetzung für den Einzug ins Viertelfinale ist für den EM-Fünften Deutschland zunächst der vierte Platz in der Vorrunden-Gruppe.

Nach drei Runden war das Stamm-Team hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter Montenegro und gleichauf mit Rumänien, das sich im Auftaktspiel der DSV-Mannschaft mit 9:10 geschlagen geben musste, Tabellendritter.

Weiterlesen