Die deutschen Wasserballer haben im Kampf um das Ticket für die Olympischen Spiele einen Rückschlag hinnehmen müssen.

Beim Qualifikationsturnier in Edmonton/Kanada unterlag die Auswahl von Bundestrainer Hagen Stamm im zweiten Spiel Vize-Europameister Montenegro mit 7:11 (0:4, 2:3, 4:3, 1:1).

Gegen den Turnierfavoriten geriet die deutsche Auswahl schnell mit 0:5 in Rückstand, bevor Andreas Schlotterbeck im zweiten Viertel endlich den ersten Treffer für die Deutschen erzielte. Für eine Überraschung gegen Montenegro war der Rückstand allerdings bereits zu groß.

Zum Auftakt des Turniers hatte Deutschland gegen Rumänien 10:9 gewonnen. Am Dienstag geht es gegen die noch sieglose Auswahl aus den Niederlanden.

Weitere Gegner in der Vorrundengruppe A sind am Mittwoch Griechenland und am Donnerstag Mazedonien. Die Mannschaft des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) muss mindestens Platz vier erreichen, um ins Viertelfinale einzuziehen.

Dort fällt am Freitag die Entscheidung über die Olympia-Teilnahme. Der EM-Fünfte Deutschland muss ins Halbfinale kommen, um bei den Sommerspielen dabei zu sein. Sollte es klappen, käme Stamm zum Abschluss seiner Karriere zur sechsten Olympia-Teilnahme.

Der 51-Jährige hatte mit Bronze 1984 in Los Angeles als Spieler die letzte olympische Medaille für Deutschland gewonnen.

Weiterlesen