Bundestrainer Vital Heynen sieht den nächsten Sieg seines Teams gegen Italien
Heynen will allen Profis Spielanteile in der World League geben © imago

Bundestrainer Vital Heynen hat vor den beiden World-League-Spielen der deutschen Volleyballer in Argentinien drei Spieler in seinem zwölfköpfigen Aufgebot ausgetauscht.

Denis Kaliberda (Wegiel/Polen), Jaromir Zachrich (SWD Düren) und Marvin Prolingheuer (TV Bühl) ersetzen Ferdinand Tille (Generali Haching), Tim Broshog (Maaseik/Belgien) sowie Jochen Schöps (Rzeszow/Polen).

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) trifft in Salta am Sonntag (1.00 Uhr) und am Montag (3.00 Uhr) auf den Gastgeber. SPORT1+ überträgt beide Partien live.

Die beiden Weltliga-Auftaktspiele gegen Japan hatte das Heynen-Team am vergangenen Wochenende in Bamberg gewonnen (3:0, 3:2) und sich die Tabellenführung in der Gruppe D geholt.

Heynen hatte schon vor dem Start in die World League angekündigt, die "Rotations-Maschine" anwerfen zu wollen, um allen Profis Spielanteile zu geben und sie unter Wettkampfbedingungen zu sehen.

"Mein Ziel war, so lange wie möglich in der World League vorne mitzuspielen, dafür waren die Siege in Bamberg natürlich ein guter Start. Mal gucken, ob wir Argentinien mit unserer neuen Mannschaft ein wenig überraschen können", sagte der Belgier Heynen.

Zachrich und Prolingheuer könnten in Südamerika ihr Debüt in der Nationalmannschaft geben.

Das DVV-Aufgebot:

Zuspieler: Lukas Kampa (Radom/Polen), Sebastian Kühner (Berlin Recycling Volleys)

Diagonalspieler: Simon Hirsch (Generali Haching), Marvin Prolingheuer (TV Bühl)

Außenangreifer: Christian Fromm (Citta di Castello/Italien), Björn Höhne (Bühl), Dirk Westphal (Radom), Denis Kaliberda (Wegiel/Polen)

Mittelblocker: Philipp Collin (Tours/Frankreich), Michael Andrei (St-Nazaire/Frankreich), Jaromir Zachrich (SWD Düren)

Libero: Markus Steuerwald (Paris/Frankreich)

Weiterlesen