Ralf Iwan wird ab 1. Juli neuer Sportdirektor des Deutschen Volleyball-Verbandes.

Dies gab der DVV am Freitag bekannt. Der 47-Jährige wird Nachfolger von Günter Hamel, der das Amt von November 2007 bis November 2012 bekleidet hatte. Seitdem war der Posten vakant.

Der gebürtige Düsseldorfer Iwan wird die DVV-Nationalteams in Beach und Halle auf ihrem Weg nach Rio de Janeiro 2016 begleiten.

Zudem soll er Konzepte zur Förderung und Entwicklung des deutschen Volleyballsports erstellen.

Er ist Ansprechpartner für die Sportorganisationen DOSB, Sporthilfe und das Bundesministerium des Inneren. Iwan war zuletzt als Leichtathletik-Cheftrainer an der Singapore Sports School.

DVV-Präsident Thomas Krohne sagte zu der Personalie: "Ich freue mich, dass wir nach einem gründlichen Auswahlprozess, für den wir uns bewusst Zeit genommen haben, mit Ralf Iwan einen neuen Sportdirektor gewinnen konnten, der unseren Anforderungen an diese Funktion in besonderem Maße gerecht wird."

Er bringe alle Voraussetzungen mit, um die deutschen Nationalteams bestmöglich zu fördern, Strukturen aufzubauen und zu gestalten und die hauptamtlichen Trainer zu führen.

Mit der Verpflichtung von Iwan wolle man sicherstellen, dass der DVV in Rio, aber auch darüber hinaus, eine noch gewichtigere Rolle im internationalen Volleyball spielen werde. "Mit der Besetzung des Sportdirektors wollen wir das klare Signal geben, dass wir unsere sportlichen Ambitionen und die weitere Entwicklung unserer Teams, Spielerinnen und Spieler sehr ernst nehmen und dafür die optimalen Voraussetzungen schaffen", sagte Krohne.

Hier gibt es alles zum Volleyball

Weiterlesen