Die deutschen Volleyballerinnen haben zum Abschluss des Grand-Prix-Turniers im polnischen Plock auch Kasachstan bezwungen.

Einen Tag nach dem glatten 3:0 gegen die Gastgeberinnen setzte sich das Team von Bundestrainer Giovanni Guidetti mit 3:1 (25:14, 25:11, 20:25, 25: 19) durch und tankte weiter Selbstvertrauen für die Heim-EM (6. bis 14. September).

Am Freitag hatte Vize-Europameister Deutschland noch gegen die japanische Auswahl mit 2:3 verloren.

"Wir haben es uns zu Beginn des Matches mit einem sehr guten Aufschlag leicht gemacht. Aber als unser gutes Level ab Mitte des dritten Satzes runter ging, kam Kasachstan schnell und gut auf", sagte Guidetti: "Am wichtigsten ist aber, dass mein Team an diesem Wochenende einen guten Schritt vorwärts gemacht hat. Wir spielen besser und vor allem viel intensiver als noch in der ersten Runde."

Trotz des erfolgreichen Endes des zweiten von insgesamt drei Vorrundenturnieren hat das Guidetti-Team nur noch geringe Chancen auf eine Teilnahme am Finaltunier vom 28. August bis zum 1. September im japanischen Sapporo.

Von insgesamt 20 Mannschaften qualifizieren sich nur die besten Fünf für die Endrunde, die Gastgeberinnen sind als sechster Teilnehmer gesetzt.

Deutschland liegt mit drei Siegen und drei Niederlagen im Tabellen-Mittelfeld.

Im Rahmen des Grand Prix geht es für das DVV-Team in der Vorrunde noch nach Bangkok (16. bis 18. August). Bundestrainer Guidetti nutzt die Turnier-Serie auch als Vorbereitung für die EM, die vom 6. bis zum 14. September in Deutschland und der Schweiz ausgetragen wird.

Hier gibt's alles zum Volleyball

Weiterlesen