Die deutschen Volleyballerinnen sind mit einer Niederlage in das Grand-Prix-Turnier in Plock/Polen gestartet.

Gegen Finalrunden-Gastgeber Japan (28. August bis 1. September) musste die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti rund einen Monat vor der Heim-EM (6. bis 14. September) trotz 2:0-Satzführung nach 2:20 Stunden ein 2:3 (25:18, 25:20, 20: 25, 22:25, 12:15) hinnehmen.

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) zog im fünften Spiel des Wettbewerbs bereits zum vierten Mal den Kürzeren und hat damit kaum noch Aussichten auf das Ticket nach Nippon.

Von insgesamt 20 Mannschaften qualifizieren sich nur die besten Fünf für die Endrunde. Ausrichter Japan ist als sechster Teilnehmer gesetzt.

"Wir hätten mit etwas mehr Aggressivität im vierten Satz das Match gewinnen können. Leider wurden unsere Probleme im Angriff immer größer. Mit Blick auf die EM müssen wir uns noch deutlich steigern", sagte Guidetti nach der Niederlage gegen den Weltranglistendritten.

Im Rahmen des Grand Prix geht es für das DVV-Team in der Vorrunde noch nach Bangkok (16. bis 18. August).

Die deutsche Mannschaft war dank einer Wildcard in den Wettbewerb gerutscht. Guidetti nutzt den hochklassigen Wettbewerb auch als intensive EM-Vorbereitung.

Weiterlesen