Der Brasilianer Ary Graca ist im kalifornischen Anaheim mit 103 von 204 Stimmen als Nachfolger des Chinesen Wei Jizhong zum vierten Präsidenten des Volleyball-Weltverbandes FIVB gewählt worden.

Graca setzte sich im ersten Wahlgang gegen seine beiden Mitbewerber Doug Beal (USA/86 Stimmen) und Chris Schacht (Australien/15) durch.

Nach seiner Wahl erklärte Graca, der bis dato Präsident des brasilianischen und südamerikanischen Volleyball-Verbandes war:

"Es war eine Demonstration einer demokratischen Wahl. Ich glaube an die Demokratie: Es ist immer besser zu wissen, was 220 Personen denken als nur eine. Ich danke Wei Jizhong, von dem ich viel gelernt habe. Wir wollen seine Arbeit fortsetzen und unseren Sport zu einem der größten in der Welt machen."

Die bisherigen drei FIVB-Präsidenten waren von 1947 bis 1984 Paul Libaud (Frankreich), von 1984 bis 2008 Ruben Acosta (Mexiko) und von 2008 bis 2012 Wei Jizhong (China).

Weiterlesen