Die deutschen Volleyballer haben beim Weltturnier in Berlin vom 8. bis 10. Juni eine letzte Chance, bei den Olympischen Spielen dabei zu sein.

Die Mannschaft von Bundestrainer Vital Heynen bekommt es in der Max-Schmeling-Halle mit Vize-Weltmeister Kuba, Tschechien und Indien zu tun.

Das gab der Weltverband FIVB am Montag bekannt. Nur der Turniersieger reist zu den Sommerspielen (27. Juli bis 12. August).

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) hatte am Sonntag bei der Europa-Qualifikation in Sofia ihre erste Möglichkeit auf ein London-Ticket durch eine 2:3-Niederlage im Finale gegen Italien verpasst.

"Wir haben in Bulgarien gesehen, dass wir alle schlagen können. Und um nach London zu kommen, müssen wir starke Gegner schlagen. Wir sind optimistisch, dass wir das gegen die harte Konkurrenz in Berlin schaffen", sagte DVV-Sportdirektor Günter Hamel.

Am Wochenende qualifizierten sich neben Italien auch Olympiasieger USA und Argentinien für die Sommerspiele.

Russland, Polen und Brasilien hatten sich die Teilnahme bereits 2011 beim World Cup in Japan gesichert, Tunesien die Afrika-Qualifikation gewonnen.

Die letzten vier Tickets werden bei den drei Weltturnieren in Berlin, Sofia und Tokio vergeben.

In Japan qualifiziert sich neben dem Turniersieger auch noch die beste asiatische Mannschaft. Großbritannien ist als Gastgeber in London automatisch spielberechtigt.

Weiterlesen