Titelverteidiger VfB Friedrichshafen ist im Playoff-Halbfinale der Volleyball-Bundesliga ausgeschieden.

Die "Häfler" verloren das vierte Spiel der "Best-of-five"-Serie bei den Berlin Recycling Volleys 1:3 (25:17, 22:25, 22:25, 22:25).

Nach dem Sieg zum Auftakt des Semifinals hatte der Pokalsieger alle weiteren Duelle mit Berlin verloren. "Die Meisterschaft ist zu Ende - so früh wie selten. Die Mannschaft war leider letzten Endes leer", sagte VfL-Trainer Stelian Moculescu.

In der Berliner Max-Schmeling-Halle begann sein Team konzentriert und holte sich vor mehr als 7000 Zuschauern den ersten Satz. Doch dann drehten die Gastgeber auf und ließen in der Folgezeit nichts mehr anbrennen.

Die Berliner treffen nun im Endspiel auf den Pokalfinalisten Generali Unterhaching, der sich klar mit 3:0 gegen den Moerser SC durchgesetzt hatte.

Zuletzt war Serienmeister Friedrichshafen in der Saison 2002/03 im Halbfinale am SV Bayer Wuppertal gescheitert, deutscher Meister wurde Berlin. Danach hatte der VfB siebenmal in Folge triumphiert.

Weiterlesen