Das DVV-Team landete bei Olympia 2012 in London auf Platz fünf © getty

Gastgeber Ukraine macht es der Heynen-Truppe beim EM-Quali-Ausscheidungsturnier schwer - dann aber wird der Turbo gezündet.

Berlin - Einen Monat nach Platz fünf bei Olympia haben die deutschen Volleyballer zum Auftakt der Qualifikation zur EM 2013 in Dänemark und Polen den ersten Sieg eingefahren.

Beim ersten von zwei Ausscheidungsturnieren besiegte das Team von Bundestrainer Vital Heynen in Charkow Gastgeber Ukraine 3:1 (25:22, 22:25, 26:24, 25:22), hatte dabei aber mehr Mühe als erwartet.

Bereits am Samstag (15.00 Uhr) steht für die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) gegen Slowenien die nächste Begegnung auf dem Programm. Am Sonntag (15.00 Uhr) geht es dann gegen Schweden.

Kapitän Andrae fehlt

Zum Start der EM-Mission setzt Heynen auf den Großteil seiner London-Teilnehmer, lediglich Kapitän Björn Andrae, Max Günthör und Christian Dünnes fehlen.

Die Ukrainer stellten das DVV-Team teilweise vor große Probleme, nur selten fanden Heynens Spieler zu ihrem Rhythmus und gaben folgerichtig den zweiten Satz ab.

"Der erwartet schwere Auftakt"

Danach lagen die Gäste sogar klar zurück, sicherten sich aber den dritten Durchgang dank einer starken Aufholjagd noch und gewann den letzten Satz am Ende souverän.

"Das war der erwartet schwere Auftakt gegen Gastgeber Ukraine. Wir sind noch nicht da, wo wir sein können. Wichtig ist der Sieg. Ich bin mir sicher, dass wir uns in den nächsten Spielen noch steigern können", sagte Nationalspieler Simon Tischer.

Der Gruppensieger löst nach dem zweiten Turnier im slowenischen Maribor (13. bis 15. September) ein Direktticket zur EM (20. bis 29. September 2013). Bislang sind mit den Ausrichtern Dänemark und Polen sowie Serbien, Italien, Russland, der Slowakei und Bulgarien sieben Teams qualifiziert, im September stoßen die sechs Gruppensieger dazu.

Im Mai 2013 werden in den Playoffs der sechs Gruppenzweiten in Hin- und Rückspiel die drei letzten EM-Plätze vergeben.

Weiterlesen