© getty

Die New York Rangers stehen 20 Jahre nach ihrem bislang letzten Titelgewinn erstmals wieder im Stanley-Cup-Finale.

Der viermalige Champion gewann das sechste Halbfinalspiel gegen Rekordmeister Montreal Canadiens in der NHL 1:0 und entschied die best-of-seven-Serie mit 4:2 für sich. (NHL: Alle Ergebnisse)

Dominic Moore schoss die Blueshirts im Madison Square Garden zum Sieg. Im Finale geht es gegen die Los Angeles Kings oder die Chicago Blackhawks (Stand: 3:2).

"Es hat neun Jahre gedauert. Jetzt habe ich doch endlich zum ersten Mal das Stanley-Cup-Finale erreicht", sagte Rangers-Torhüter Henrik Lundqvist. Der Schwede, Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen in Sotschi, stellte mit seinem 42. Play-off-Sieg einen Vereinsrekord auf.

New York, Meister von 1928, 1933, 1940 und 1994, beendete durch den Erfolg gleichzeitig die Hoffnung vieler Kanadier auf das Ende einer langen Durststrecke. Zuletzt hatte Montreal 1993 den NHL-Titel ins Mutterland des Eishockey geholt.

"Wir haben unser bestes Spiel in den Playoffs gezeigt", sagte der kanadische Rangers-Trainer Alain Vigneault, der den Posten erst im vergangenen Sommer übernommen hatte und mit seinem Team nun vor dem ganz großen Coup steht. Die Finalserie beginnt am Mittwoch.

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen