© getty

Der Rekordmeister hat ein Lebenszeichen von sich gegeben.

Die Montreal Canadiens gewannen bei den New York Rangers mit 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 1:0) nach Verlängerung und verkürzten in den Finals der Eastern Conference auf 1:2 (NHL: Alle Playoff-Ergebnisse).

In einer extrem spannenden Partie hatten die Rangers 28,1 Sekunden vor Schluss durch Chris Kreider ausgeglichen, ehe Alex Galchenyuk in der zweiten Minute der Overtime ein Zuspiel von Tomas Plekanec ins Tor abfälschte.

Der zweite Matchwinner für die "Habs" im New Yorker Madison Square Garden war Ersatzkeeper Dustin Tokarski, der in seinem zweiten Playoff-Start als Ersatz des verletzten Carey Price 35 Schüsse parierte.

Nach zwei Heimpleiten war es für Montreal ein Pflichtsieg in der Best-of-Seven-Serie. Damit war auch die fünf Spiele andauernde Siegesserie der Rangers Geschichte.

Die Canadiens kämpfen um den ersten Einzug in die Endspiele um den Stanley Cup seit 1993. Damals gelang ihnen gegen Wayne Gretzky und die Los Angeles Kings der bis dato letzte kanadische Titelgewinn.

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen