Dustin Brown (M.) führt die Kings zum Kantersieg © getty

Die Los Angeles Kings haben in der NHL gegen den Titelverteidiger ausgeglichen.

Die Kings gewannen Spiel zwei der Finalserie der Western Conference gegen die Chicago Blackhawks mit 6:2, damit steht es in der best-of-seven-Serie 1:1. Für den Titelverteidiger war es in den diesjährigen Play-offs die erste Heimniederlage.

Jeff Carter, der drei von fünf Toren im Schlussdrittel erzielte, war der Matchwinner des Abends für den Stanley-Cup-Sieger von 2012.

Nachdem Chicago durch die Tore von Nick Leddy (14.) und Ben Smith (22.) 2:0 in Führung gegangen waren, legten die Kings sechs Tore nach. Neben Carter trafen Justin Williams (29.), Jake Muzzin (45.) und Tyler Toffoli (49.).

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23LAKings"]

"Ich denke, dass war ein wichtiges Spiel für unsere Psyche", sagte Kings-Kapitän Dustin Brown: "Es ist ein bisschen, wie den mystischen Drachen zu töten. Wir wurden von dem Team die letzten Jahre dominiert. Jetzt herzukommen und sie in ihrem eigenen Stadion zu schlagen, gibt uns einen Schub an Selbstvertrauen."

Das dritte Spiel der Serie findet am Samstag in Los Angeles statt. In der Eastern Conference stehen sich Rekordmeister Montreal Canadiens und die New York Rangers gegenüber, hier führen die Rangers mit 2:0.

Weiterlesen