© getty

Rekordmeister Montreal Canadiens muss in der NHL wahrscheinlich mindestens ein weiteres Jahr auf seinen 25. Stanley-Cup-Sieg warten.

Die Kanadier verloren auch ihr zweites Halbfinal-Heimspiel gegen die New York Rangers am Montag 1:3 (1:2, 0:1, 0:0) und liegen im Kampf um die Meisterschaft in der Eastern Conference 0:2 zurück. (NHL: Alle Ergebnisse)

Zuletzt haben die Canadiens, wie der Gegner Mitglied der legendären "Original Six", 1993 den Titel geholt. Um die Best-of-Seven-Serie noch einmal nach Montreal zu holen, müssen die "Habs" mindestens eines der beiden Auswärtsspiele im New Yorker Madison Square Garden am Donnerstag bzw. Sonntag gewinnen.

Im zweiten NHL-Halbfinale zwischen den Chicago Blackhawks und den Los Angeles Kings führen die Blackhawks mit 1:0.

Held der Rangers in Montreal war der schwedische Star-Torhüter Henrik Lundqvist, der 40 Schüsse entschärfte. Beim 7:2 im ersten Spiel hatte der Olympiasieger von 2006 erstmals seit fünf Jahren ein Spiel in Montreal gewonnen.

Die Canadiens hatten ohne den verletzten Olympiasieger Carey Price (Beinverletzung aus Spiel 1) im Kasten überraschend dem dritten Mann Dustin Tokarski den Vorzug vor dem Tschechen Peter Budaj gegeben.

Die Tore erzielten Ryan Mc Donagh (7.) nur 17 Sekunden nach der Führung der Canadiens durch Max Pacioretty, Rick Nash (19.) und Martin St. Louis (29.). Am Tag vor dem Spiel hatte die Rangers-Mannschaft noch geschlossen der Beerdigung von St. Louis' Mutter France beigewohnt.

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen