Loui Eriksson feiert sein Tor für die Boston Bruins © getty

Die Boston Bruins sind im Playoff-Viertelfinale der NHL erstmals in Führung gegangen.

Der Vizemeister gewann Spiel fünf gegen die Montreal Canadiens mit 4:2 und liegt in der best-of-seven-Serie mit 3:2 vorne.

Schon am Montag kann das Team des verletzten Nationalverteidigers Dennis Seidenberg (Kreuzbandriss) mit einem Sieg in Montreal den Halbfinaleinzug perfekt machen.

Knackpunkt des Spiels waren zwei Überzahltore der Bruins innerhalb von 32 Sekunden.

SHOP: Jetzt Eishockey-Artikel kaufen

Reilly Smith und Jarome Iginla machten in der 22. Minute aus einem knappen 1:0 ein klares 3:0, in beiden Fällen saß Montreals Tomas Plekanec auf der Strafbank.

Im Westen gelang den Anaheim Ducks mit dem zweiten Auswärtssieg in Folge der 2:2-Ausgleich gegen die Los Angeles Kings.

Der Stanley-Cup-Champion von 2007 gewann beim kalifornischen Nachbarn 2:0 und hatte in Torhüter John Gibson seinen Matchwinner.

Der Goalie hielt in seinem ersten Playoff-Spiel sämtliche 28 Schüsse. Nie war ein Torhüter bei einem Playoff-Shutout jünger. Spiel fünf findet am Montag in Anaheim statt.

[tweet url="//twitter.com/EliasSports"]

Hier gibts alles zum US-Sport

Weiterlesen