Dennis Seidenberg (l.) geriet mit Vancouvers Zack Kassian aneinander © getty

Die Siegesserie von Eishockey-Nationalspieler Dennis Seidenberg mit den Boston Bruins ist in der NHL gerissen. Bei den Vancouver Canucks unterlag der Meister von 2011 mit 2:6, zuvor hatten die Bruins vier Spiele in Folge gewonnen.

Verteidiger Seidenberg stand 22:10 Minuten auf dem Eis und steuerte im Schlussdrittel einen Assist bei. Durch die Niederlage musste Boston die Führung in der Eastern Conference an die Pittsburgh Penguins abtreten, die sich bei den Detroit Red Wings 4:1 durchsetzen.

Seidenbergs Teamkollege Shawn Thornton ist derweil zu einer Sperre von 15 Spielen verurteilt worden. Der 42-Jährige hatte im Duell mit Pittsburgh am 7. Dezember dem am Boden liegenden Brooks Orpik derart heftig ins Gesicht geschlagen, dass dieser ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Orpik erlitt eine Gehirnerschütterung und stand seit dem Vorfall nicht mehr auf dem Eis.

Auch Christian Ehrhoff musste mit den Buffalo Sabres eine Niederlage einstecken. Gegen die Calgary Flames verloren die Sabres 1:2 nach Verlängerung. Verteidiger Ehrhoff, der es auf eine Eiszeit von 24:11 Minuten brachte, war mit einem Assist an der zwischenzeitlichen Führung Buffalos beteiligt.

Die Sabres sind mit nur 16 Punkten aus 32 Spielen weiter das schwächste Team der Liga.

Die Phoenix Coyotes verloren ohne den deutschen Torhüter Thomas Greiss 1:3 gegen die Carolina Hurricanes.

Weiterlesen