Die NHL plant eine revolutionäre Neustrukturierung.

Demnach soll es in Zukunft nun noch vier statt bisher sechs Divisionen geben. Dabei würden die besten drei Teams jeder Division und zwei Wildcard-Teams pro Conference in die Playoffs einziehen.

Die Detroit Red Wings und Columbus Blue Jackets würden vom Westen in den Osten wechseln. Winnipeg ginge in die Western Conference. Für die Red Wings hätte der Wechsel Vor- und Nachteile.

Eines der traditionsreichsten Teams würde wieder mit drei der "Original Six" - Buffalo, Montreal, Boston - in einer Division spielen, die Divisionsrivalität mit den Chicago Blackhawks - ebenfalls Gründungsmitglied der NHL - würde aber wegfallen.

Der Westen hätte somit nur 14 Mannschaften. Während sich im Osten 16 Konkurrenten um die Tickets für die K.o.-Runde streiten würden.

Wenn die Eigentümer und die Spielergewerkschaft (NHLPA) zustimmen, würde der Plan zur nächsten Saison in Kraft treten.

"Es gibt sicher keine perfekte Lösung", sagte der stellvertretende NHL-Commissioner Bill Daly, `aber wir stehen seit Wochen in Verhandlungen mit der Spielergewerkschaft. Wir versuchen in naher Zukunft eine Lösung zu finden, mit der alle leben können."

Die NHLPA lehnte vor einiger Zeit ein ähnliches Konstrukt aus dem Dezember 2011 ab. Zuletzt verhandelten beide Seiten drei Wochen über ein neues Konzept.

Die möglichen Divisionen in der Übersicht:

Pacific Division: Anaheim, Calgary, Edmonton, Los Angeles, Phoenix, San Jose, Vancouver

Mid-West Division: Chicago, Colorado, Dallas, Minnesota, Nashville, St. Louis, Winnipeg

Central Division: Boston, Buffalo, Detroit, Florida, Montreal, Ottawa, Tampa Bay, Toronto

Atlantic Division: Carolina, Columbus, New Jersey, New York Islanders, New York Rangers, Philadelphia, Pittsburgh, Washington

Weiterlesen