Die Los Angeles Kings stehen erstmals seit fast 20 Jahren wieder im Stanley-Cup-Finale der NHL.

Das Überraschungsteam aus Kalifornien gewann das fünfte Spiel der Halbfinal-Serie gegen die Phoenix Coyotes auswärts mit 4:3 nach Verlängerung und entschied damit das Conference-Finale im Modus "Best of seven" 4:1 für sich.

Die Kings trefen nun ab dem 30. Mai auf die New York Rangers oder die New Jersey Devils. In der Final-Serie im Osten steht es 2:2.

Für den zweiten Finaleinzug nach 1993, als die Kings mit Eishockey-Ikone Wayne Gretzky im Endspiel um den Stanley Cup den Montreal Canadiens unterlagen (1:4), sorgte in der Overtime Dustin Penner mit seinem Treffer nach 17:42 Minuten.

Los Angeles hatte die Playoffs als Nummer acht im Westen erreicht, danach aber in Vancouver (4:1), St. Louis (4:0) und nun Phoenix die drei am besten gesetzten Teams des Westens ausgeschaltet.

Weiterlesen