Die Los Angeles Kings haben ihren Siegeszug in den Playoffs der NHL fortgesetzt.

Das Team von Coach Darryl Sutter gewann auch das zweite Spiel bei den St. Louis Blues mit 5:2 und liegt im Conference-Halbfinale mit 2:0 vorn. Die Kings können in der Best-of-seven-Serie nun in den beiden kommenden Heimspielen den Einzug ins Finale des Westens perfekt machen.

Los Angeles war nur als achtbestes Team der Western Conference in die Playoffs eingezogen und hatte zum Auftakt das beste Vorrunden-Team, Vorjahresfinalist Vancouver Canucks, mit 4:1-Siegen ausgeschaltet. St. Louis ging als Nummer zwei im Westen an den Start. L.A. hat noch nie den begehrten Stanley-Cup gewonnen, lediglich in der Saison 1992/93 gewann die Mannschaft von der Westküste den Conference-Titel.

Im Osten holten sich die Washington Capitals dank ihres russischen Superstars Alexander Owetschkin einen wichtigen Auswärtssieg zum 1:1-Ausgleich in der Serie. In Spiel zwei bei den New York Rangers setzte sich das Team aus der Hauptstadt mit 3:2 durch, Owetschkin erzielte in der 53. Minute das Siegtor.

Die Capitals hatten in Runde eins Titelverteidiger Boston Bruins mit dem deutschen Stanley-Cup-Gewinner Dennis Seidenberg ausgeschaltet.

Weiterlesen