Siege feierten die beiden Nationalspieler Dennis Seidenberg und Christian Ehrhoff am Donnerstagabend in der NHL, eine deftige Pleite gab es dagegen für Marco Sturm und Marcel Goc.

Das Sturmduo kassierte mit den Florida Panthers im Spitzenspiel der Southeast Division eine 0:7-Niederlage bei den Winnipeg Jets. Florida bleibt aber dennoch mit 72 Punkten die Nummer eins vor den Jets (70).

Nach zwei Dritteln hatte es noch 2:0 für Winnipeg gestanden, ehe die Panther im letzten Abschnitt mit vier Gegentreffern binnen 8:18 Minuten einbrachen.

Grund zur Freude hatten dagegen zwei deutsche Verteidiger, die jeweils die meiste Eiszeit in ihren Teams erhielten. Dennis Seidenberg feierte mit Stanley-Cup-Gewinner Boston Bruins einen 4:3-Erfolg nach Verlängerung gegen die New Jersey Devils.

Boston kletterte damit auf Platz zwei im Osten. Matchwinner der Bruins war David Krejci, der nach 2:59 Minuten der Overtime mit seinem dritten Treffer für die Entscheidung sorgte. Krejci hatte bereits zum 1:0 getroffen und auch für den 3:3-Ausgleich gesorgt.

Derweil marschieren die Buffalo Sabres weiter in Richtung Playoff-Plätze.

Das Team von Christian Ehrhoff und Alexander Sulzer, der nach seinem Wechsel von den Vancouver Canucks noch nicht zum Einsatz kam, gewann bei den San Jose Sharks durch einen Treffer von Drew Stafford (19.) mit 1:0 und holte damit aus den letzten sechs Spielen elf Punkte.

Als Zehnter im Osten liegen die "Säbel" nur noch vier Punkte hinter den achtplatzierten Winnipeg Jets. Torhüter Thomas Greiss musste im Tor der Sharks erneut Stammkeeper Antti Niemi den Vortritt lassen.

Weiterlesen