JD Hill: "Die NFL hat mich zu einem Junkie gemacht" © getty

Der NFL steht neuer juristischer Ärger ins Haus. Acht ehemalige Spieler haben am Dienstag im Gericht von San Francisco eine Klage wegen des Missbrauchs von Schmerzmitteln eingereicht.

Die Medikamente seien ohne Verschreibung und ohne Rücksichtnahme auf langfristige Gesundheitsrisiken verabreicht worden, hieß es in der Klageschrift.

Hinter der 87 Seiten starken Anklage stehen die Ex-Spieler Jim McMahon, Jeremy Newberry, Richard Dent, Keith Van Horne, Ron Stone, Roy Green, JD Hill und Ron Pritchard. Hill, der in den 1970er Jahren für die Buffalo Bills und die Detroit Lions gespielt hatte, sagte der französischen Nachrichtenagentur "AFP":

"Ich erhielt Aufputschmittel, Betäubungsmittel und Schmerzmittel. Ich wurde süchtig, nach meiner Karriere landete ich auf der Straße. Zuvor hatte ich nie Drogen genommen, erst die NFL hat mich zu einem Junkie gemacht."

Laut Newberry, der für die Oakland Raiders und die San Francisco 49ers aufgelaufen war, waren flächendeckend hohe Medikamentierungen gängige Praxis in der Liga:

"Vor den Spielen haben etwa 15 andere Spieler und ich einen Schuss Toradol erhalten. Auch während der Spiele bekam ich häufig mehrere Injektionen. Nach den Spielen nahm ich mindestens zwei Vocodin und gelegentlich noch andere Pillen, dazu Schlafmittel."

Erst im August 2013 wurde die NFL nach einer Sammelklage von mehr als 4500 Ex-Profis als Ausgleich für die Folgen von Gehirnerschütterungen zu einer Zahlung in Höhe von 765 Millionen Dollar (etwa 570 Millionen Euro) verurteilt.

Hier gibt es alles zur NFL

Weiterlesen