Michael Sam hat ein neues Team gefunden
Michael Sam ist der erste offen homosexuelle Spieler in der NFL © getty

Michael Sam hat lange warten müssen, dann aber doch noch Geschichte geschrieben.

Der junge Linebacker wurde in der siebten Runde des Drafts von den St. Louis Rams ausgewählt und wird der erste offen homosexuelle Spieler der NFL.

Vor seinem Outing und einem schwachen Auftritt beim Probetraining der Liga-Anwärter im Februar ("Scouting Combine") galt Sam noch als sicherer Kandidat für Runde 2 oder 3.

Stattdessen musste der Quarterback-Jäger von den Missouri Tigers trotz einer herausragenden College-Karriere bis zum Pick Nummer 249 ausharren, ehe seine Name aufgerufen wurde.

"Das ist der größte Moment meines Lebens. Wenn wir heute gegen die Vikings spielen würden, hätte ich drei Quarterback-Sacks. Seit Februar gab es viele Schlagzeilen und Spekulationen, aber es geht um Football", sagte Sam.

Gefeiert wurde mit einem Küsschen von Freund Vito Cammisano:

[tweet url="//twitter.com/search?q=%23stl"]

Die Rams treffen am 1. Spieltag der neuen Saison (7. September) auf die Minnesota Vikings. 1946 hatte Sams neues Team in Kenny Washington bereits den ersten afro-amerikanischen Spieler in die NFL geholt.

"Das ist der zweite historische Moment für die Rams. Ich bin stolz dabei zu sein", sagte Head Coach Jim Fisher.

Selbst das Weiße Haus gratulierte im Namen von US-Präsident Barack Obama:

[tweet url="//twitter.com/WhiteHouse"]

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen