Die San Diego Chargers haben durch einen Schiedsrichter-Fehler die Playoffs erreicht © getty

Ein Schiedsrichter-Fehler in den Schlusssekunden hat das Playoff-Rennen in der NFL entschieden.

Bei einem letztlich vergebenen Field Goal der Kansas City Chiefs im Spiel bei den San Diego Chargers übersahen die Unparteiischen acht Sekunden vor dem Spielende eine illegale Abwehrformation.

Die Chargers siegten anschließend mit 27:24 nach Verlängerung und zogen dadurch ins Wildcard Game bei den Cincinnati Bengals am kommenden Sonntag ein.

Leidtragende der von der Liga am Montag bestätigten Fehlentscheidung waren die Pittsburgh Steelers, die bei einem Chiefs-Sieg ihrerseits gegen Cincinnati aufgelaufen wären.

Steelers-Trainer Mike Tomlin hatte das Spiel auf dem Fernseher verfolgt und die falsche Aufstellung bemerkt.

Seine Reaktion nach dem Ausbleiben einer Wiederholung des Spielzugs "bleibt zwischen mir, meinen Söhnen und dem Keller", so Tomlin am Montag.

Hätten die Schiedsrichter den Spielzug inklusive einer 5-Yard-Strafe wiederholen lassen, hätte Chiefs-Kicker Ryan Succop aus 36 Yards eine zweite Chance bekommen, den Football zum Sieg für Kansas City zwischen die Stangen zu treten.

HIER WEITERLESEN: Packers und Eagles gewinnen Endspiele

Weiterlesen