Joe Flacco hat mit Titelverteidiger Baltimore Ravens die Playoffs verpasst © getty

Die Green Bay Packers, die San Diego Chargers, die New Orleans Saints und die Philadelphia Eagles haben sich die letzten Playoff-Plätze in der NFL gesichert.

Die Packers gewannen im direkten Duell um den Titel in der NFC North auch dank ihres wiedergenesenen Quarterbacks Aaron Rodgers mit 33:28 bei den Chicago Bears.

San Diego profitierte im Kampf um eine Wildcard von den Ausrutschern der Konkurrenz aus Baltimore und Miami und sicherte sich am letzten Spieltag durch einen 27:24-Sieg nach Verlängerung gegen die Kansas City Chiefs die Teilnahme an der Postseason.

Die Saints fuhren einen ungefährdeten 42:17-Erfolg gegen die Tampa Bay Buccaneers ein. Angesichts der 20:23-Niederlage von Verfolger Arizona Cardinals gegen die San Francisco 49ers wäre New Orleans sogar bei einer Niederlage in die Playoffs eingezogen.

Das letzte Playoff-Ticket sicherten sich die Philadelphia Eagles. Im direkten Duell um Platz eins in der NFC East bezwangen Nick Foles und Co. die Dallas Cowboys mit 24:22.

Die Playoffs verpasst hat dagegen Titelverteidiger Baltimore Ravens, der mit 17:34 bei den Cincinnati Bengals den Kürzeren zog.

Auch die Miami Dolphins haben die Playoffs verpasst. Das Team von Quarterback Ryan Tannehill verlor zuhause 7:20 (7:14) gegen die New York Jets und verspielte so die letzte Chance auf die Postseason.

Nach der Partie gaben die Jets bekannt, dass Head Coach Rex Ryan das Team auch in der nächsten Saison trainieren wird.

Für den deutschen Rookie Björn Werner und seine bereits qualifizierten Indianapolis Colts hingegen endete die Regular Season mit einem weiteren Erfolg.

Gegen die Jacksonville Jaguars siegten die Colts mit Werner in der Startformation 30:10.

Weiterlesen