© getty

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge haben die Chicago Bears im Kampf um die Playoffs rechtzeitig die Kurve gekriegt und einen wichtigen Erfolg eingefahren.

Zum Abschluss des 14. Spieltags besiegten sie die Dallas Cowboys im heimischen Soldier Field Chicago mit 45:28 (7:7, 17:7, 11:0, 10:14). Die Offense der Bears erwischte einen perfekten Tag und punktete bei jedem Ballbesitz.

Der deutliche Erfolg im Monday Night Game war lange Zeit nicht abzusehen. Bis Mitte des zweiten Quarters verlief die Partie vollkommen ausgeglichen.

Erst kurz vor der Halbzeit konnten sich die Bears mit Ersatz-Quarterback Josh McCown absetzen. Zehn Sekunden vor der Pause fing Alshon Jeffery einen 25 Yards Pass spektakulär in der Endzone zum 24:14 Halbzeitstand.

Der Catch war nicht nur sehenswert, sondern zugleich der 100. Touchdown in dieser Woche und stellte somit einen neuen NFL-Rekord dar.

Den Grundstein für den Erfolg legte das Team von Head Coach Marc Trestman im dritten Quarter. Durch ein Field Goal von Robbie Gould und einen Touchdown von Matt Forte zog Chicago auf 35:14 davon.

Das 42:14 durch Michael Bush direkt zu Beginn des letzten Viertels brachte die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Bearsund bedeutete für die Cowboys einen herben Dämpfer im Kampf um die Playoffs.

Wieder einmal patzten die Cowboys im Dezember. Seit Tony Romo zum Starting-Quarterback befördert wurde, gelangen in 30 Partien nur elf Siege.

Mann des Abends war Josh McCown, der den verletzten Quarterback Jay Cutler erneut ersetzte und fünf Touchdowns - einen per Lauf - und 348 Yards erzielte.

Hier gibt es alles zum US-Sport

Weiterlesen