Mike Tomlin ist seit 2007 Headcoach der Pittsbourgh Steelers © getty

Football-Starcoach Mike Tomlin von den Pittsburgh Steelers aus der NFL muss nach seinem Aussetzer im Spiel gegen die Baltimore Ravens tief in die Tasche greifen.

Die Liga verdonnerte den 41-Jährigen zu einer Geldstrafe von 100.000 Dollar (73.600 Euro), weil er bei der 20:22-Niederlage am vergangenen Donnerstag einen Touchdown der Ravens verhindert hatte. Über weitere Sanktionen wie die Streichung eines Draft-Picks will die NFL noch entscheiden.

"Ich übernehme die volle Verantwortung für mein Handeln und entschuldige mich für alle Nachteile, die den Pittsburgh Steelers dadurch entstehen", sagte Tomlin: "Ich akzeptiere die Strafe, will mich aber jetzt ganz auf das wichtige Spiel gegen Miami konzentrieren."

Tomlin, der 2007 als jüngster Cheftrainer der Geschichte mit Pittbsurgh den Super Bowl gewonnen hatte, hatte sich bei einem Kickoff-Return der Ravens verbotenerweise in der weiß markierten Zone am Spielfeldrand aufgehalten und schließlich mit dem Rücken zu Baltimores heranstürmendem Jacoby Jones einen Schritt auf das Feld gemacht. Jones musste einen Schlenker laufen und erreichte nicht die Endzone.

Für die Steelers ist es ein weiterer Rückschlag in einer ohnehin enttäuschenden Saison. Der Super-Bowl-Rekordgewinner (sechs Titel) hat mit fünf Siegen und sieben Niederlagen nur noch geringe Chancen auf den Playoff-Einzug.

Die Strafe gegen Tomlin ist bei weitem nicht die höchste Strafe, die ein NFL-Coach kassiert hat. 2007 musste Bill Belichik von den New England Patriots im Zuge der "Spygate"-Affäre 500.000 Dollar zahlen.

Ein Mitarbeiter seines Trainerstabs hatte im Spiel gegen die New York Jets per Videokamera die Anweisungen an die gegnerische Defensive gefilmt.

Weiterlesen