© getty

Zum Abschluss des 13. Spieltags haben die Seattle Seahawks das Spitzenspiel der beiden besten Teams der NFC für sich entschieden.

Gegen die New Orleans Saints gewannen die Seahawks im heimischen CenturyLink Field das Monday Night Game mit 34:7 (27:7) und sicherten sich durch den Erfolg als erstes Team der NFL-Saison einen Playoff-Platz in der NFC.

Zusätzlich holte sich Seattle noch einen Weltrekord zurück. Beim 11. Saisonsieg entfachten die Zuschauer mit 137,6 Dezibel einen wahren Höllenlärm und machten Seattle wieder offiziell zum lautesten Publikum in einem offenen Stadion.

Den Grundstein für den deutlichen Sieg legte Seattle bereits in der ersten Halbzeit.

In einem furiosen ersten Quarter ging das Team um Quarterback Russell Wilson durch Touchdowns von Michael Bennett und Zach Miller mit 17:0 in Führung.

Die Gäste um Star-Quarterback Drew Brees fanden überhaupt nicht in die Partie. Bezeichnend das ihnen erst kurz vor Ende des ersten Viertels ein First Down gelang.

Es dauerte bis Mitte des zweiten Quarters bis sich die Saints an die äußeren Bedingungen mit schlechtem Wetter und dem berüchtigten Lärmpegel gewöhnt hatten. Durch einen Touchdown von Tight End Jimmy Graham kamen sie auf 17:7 heran.

Danach dominierten allerdings wieder die Hausherren das Geschehen. 13 Sekunden vor der Halbzeit gelang Seattle mit einem 88 Yards Drive in unter zwei Minuten, die Führung auf 27:7 auszubauen.

Nach der Pause hielten sich die Seahawks dann zurück. Nur Mitte des dritten Quarters ließ Seattle noch einmal kurz die Muskeln spielen und stellte durch den Touchdown von Derrick Coleman den 34:7 den Endstand her.

Weiterlesen