Die Seattle Seahawks haben am siebten Spieltag der NFL ihre Vormachtstellung in der NFC West behauptet und die Arizona Cardinals mit 34:22 (17:10) geschlagen.

Die Seahawks, mit sechs Siegen bei nur einer Niederlage souverän an der Spitze der Division, lagen zu keinem Zeitpunkt des Thursday Night Games in Rückstand und dominierten vor allem dank ihrer gnadenlosen Verteidigung.

Cardinals Quarterback Carson Palmer wurde von Seattle siebenmal gesacked, zusätzlich fingen die Seahawks zwei Pässe Palmers ab.

Nach der 58:0-Demontage Arizonas in der vergangenen Saison sorgte Seattles Spielmacher Russell Wilson (235 Yards, 3 Touchdowns) auch diesmal für lange Cardinals-Gesichter.

Running Back Marshawn Lynch brachte es zudem in 21 Versuchen auf 91 Lauf-Yards und einen Touchdown.

Bei Arizona, das mit nur drei Siegen aus sieben Partien weiter im Keller der Division festhängt, überzeugte lediglich Kicker Jay Feely, der drei Field Goals (52, 49, und 22 Yards) sicher verwandelte.

Die Touchdowns der Cardinals erzielten Running Back Rashard Mendenhall sowie Widereceiver Jaron Brown.

Weiterlesen