Nach dem missglückten Saisonstart haben die Cleveland Browns in der NFL ihr drittes Spiel in Folge gewonnen. Im heimischen FirstEnergy Stadium setzten sich die Browns in einer turbulenten Partie mit 37:24 gegen die Buffalo Bills durch.

Dabei begann das Spiel denkbar ungünstig für die Gastgeber. Nach nicht einmal vier Minuten Spielzeit verletzte sich Quarterback Brian Hoyer schwer am Knie und konnte nicht weiterspielen. Dies nutzten die Bills für sich und gingen mit 10:0 in Führung.

Im zweiten Viertel fingen sich die Browns mit Ersatz-Quarterback Brandon Weeden und erarbeiteten sich zur Halbzeit sogar einen 17:10-Vorsprung.

Die Punkte zum 17:10-Führung kamen besonders spektakulär zu Stande. Travis Benjamin rannte mit einem 79-Yards-Punt-Return zur ersten Browns Führung.

Die Bills kamen besser aus der Pause, legten einen 14:0-Lauf hin und eroberten sich die Führung zum 24:17 zurück.

Die Freude über die erneute Führung wurde aber entscheidend getrübt. Auch bei den Bills verletzte sich der Quarterback, EJ Manuel musste mit einer Knieblessur das Feld verlassen.

Rookie Jeff Tuel ersetzt Manuel und musste mit ansehen, wie Cleveland zu einem 20:0-Lauf in den letzten 15 Minuten startete.

Browns-Spielmacher Weeden fand Wide Receiver Josh Gordon in der Endzone, Kicker Billy Cundiff traf zwei Field Goals und schon lag Cleveland vor über 71.000 Zuschauern mit 30:24 in Führung.

Den Schlusspunkt setzte T.J. Ward mit einer Interception und dem anschließenden 44-Yard-Lauf in die Endzone der Buffalo Bills.

Weiterlesen