Die New Orleans Saints haben sich im Rahmen der NFL Preseason mit 31:23 in Houston durchgesetzt.

Auf Seiten der Saints überzeugte Luke McCown mit 2 Touchdown-Pässen. Star-Quarterback Drew Brees startete für den Super-Bowl-Sieger von 2010 in die Partie, wurde ab dem zweiten Viertel aber geschont und kam nicht mehr zum Einsatz. Er brachte es auf einen Touchdown-Pass und 104 Pass-Yards.

Zu Beginn der Partie tat sich New Orleans schwer. In der Verteidigung hatten die Saints Probleme mit dem Laufspiel der Texans. Daraus resultierte auch der erste Touchdown im Spiel - Houstons Running Back Ben Tate markierte die ersten Punkte. Im Angriff wurden immer wieder leichte Pässe nicht gefangen. Ein wirklicher Spielfluss kam bei New Orleans nicht zustande.

Im zweiten Viertel lief es dann deutlich besser für die Saints - 17:16 führte New Orleans zur Pause. Ab dem dritten Viertel hatten die Saints das Spiel im Griff und dominierten durch gute Pass-Offensive. Bei den Texans überzeugten Wide Receiver Andre Johnson mit 131 Yards und Running Back Ben Tate mit 74 erlaufenen Yards.

Bemerkenswert: Im gesamten Spiel gab es keinerlei Ballverluste weder durch Fumble, noch durch Interceptions - obwohl zum Großteil die Quarterbacks der zweiten Reihe spielten.

Hier gibt's alle NFL-News

Weiterlesen