Aaron Hernandez, der ehemalige Spieler des dreimaligen Super-Bowl-Champion New England Patriots, ist am Donnerstag wegen Mordes und unerlaubten Waffenbesitz angeklagt worden.

Der 26-Jährige wehrt sich gegen die Vorwürfe und plädiert auf nicht schuldig. Auch die Anwälte von Hernandez kritisieren die Anklage und die vorgelegten Beweise seitens der Staatsanwaltschaft, welche ihrer Meinung nach nicht eindeutig seien.

Sollte es dennoch zu einer Verurteilung kommen, dann ist eine längere Gefängnisstrafe für den NFL-Profi unvermeidlich.

Hernandez ist nach einem Leichenfund in einem Industriegebiet unmittelbar in der Nähe seines Hauses am 26. Juni verhaftet worden.

Bei dem Toten, der erschossen aufgefunden wurde, handelt es sich um Odin Lloyds, der ein Bekannter von Hernandez gewesen sein soll.

Weiterlesen