Der deutsche Patriot musste beim Auftakt zusehen, während Tim Tebow unverhofft seine Chance bekam:

Die New England Patriots gewannen ihr erstes Preseason-Spiel gegen die Philadelphia Eagles mit 31:22, verzichteten dabei aber auf ihren Offensive Tackle Sebastian Vollmer.

Nachdem sich Ersatz-Quarterback Ryan Mallett im zweiten Viertel am Kopf verletzt hatte, bekam der viel diskutierte Neuzugang Tebow viel Einsatzzeit. Die Nummer 3 unter den Patriots-Spielmachern nutzte diese aber nur bedingt: Acht seiner zwölf Pässe verfehlten ihren Empfänger, zudem wurde er von der Philly-Defense dreimal zu Boden gerissen.

Besser machte es Star-Quarterback Tom Brady im zweiten Viertel: Er brachte sieben von acht Pässen an den Mann, die von ihm geführte Angriffssequenz endete nach 80 Yards mit einem Touchdown.

Weiterlesen