Running Back Adrian Peterson ist zum MVP und besten Offensivspieler der NFL-Saison gewählt worden. Der Star der Minnesota Vikings hatte ein knappes Jahr nach einem Kreuzbandriss den Rekord für Laufyards nur um neun Yards verpasst.

Quarterback Peyton Manning (Denver Broncos) wurde jeweils Zweiter, bekam aber immerhin die Auszeichnung als Comeback-Spieler des Jahres.

Erwartungsgemäß wurde Robert Griffin III zum Offensiv-Rookie des Jahres gewählt. Der Quarterback führte die Washington Redskins vom letzten Platz zum ersten Divisionstitel seit 1999 und entfachte eine ungeahnte Euphorie in der Hauptstadt.

Bei den Abwehrspielern ist Linebacker Luke Kuechly (Caralina Panthers) der beste Neuling. Der ehemalige Interimstrainer der Indianapolis Colts, Bruce Arians, wurde als Trainer des Jahres ausgezeichnet.

Arians, der die Arizona Cardinals übernimmt, vertrat den an Krebs erkrankten Chuck Pagano erfolgreich und erreichte mit den Colts die Playoffs.

Abwehrspieler des Jahres darf sich Quarterback-Jäger J.J. Watt von den Houston Texans nennen.

Weiterlesen