Der Deutsche Markus Kuhn hat sich mit dem Super-Bowl-Champion New York Giants in der NFL kräftig blamiert und obendrein noch verletzt, Sebastian Vollmer zitterte sich hingegen mit den New England Patriots zu einem knappen Heimsieg.

Die Giants gingen bei Außenseiter Cincinnati Bengals sang- und klanglos mit 13:31 unter und kassierten im zehnten Spiel die vierte Niederlage. Kuhn schied mit einer Knieverletzung früh aus.

Die Patriots besiegten die Buffalo Bills mit 37:31 und feierten den sechsten Sieg im neunten Spiel.

In Cincinnati erwischte New Yorks Star-Quarterback Eli Manning einen schwarzen Tag, brachte nur 29 von 46 Pässen an den Mann und warf zwei Interceptions. Auf der Gegenseite brachte es Bengals-Spielmacher Andy Dalton auf gleich vier Touchdowns.

Die Patriots erwischten in Foxborough einen starken Start und zogen auf 17:3 davon, danach taten sich die Hausherren aber schwer.

Vollmer ging angeschlagen mit Knie- und Rückenbeschwerden in die Partie, hielt aber durch. Derweil kassierte auch die letzte bislang noch ungeschlagene Mannschaft ihre erste Saisonniederlage.

Die Atlanta Falcons unterlagen bei den New Orleans Saints 27:31. Damit musste das letzte verbliebene ungeschlagene Team der Liga im neunten Einsatz seine erste Pleite hinnehmen.

Die Baltimore Ravens stellten beim 55:20 gegen die Oakland Raiders einen Klubrekord ein. Nie erzielte das Team in einer Partie mehr Punkte.

Weiterlesen