Die New Orleans Saints kommen nach einem katastrophalen Saisonstart offenbar gerade noch rechtzeitig in Fahrt.

Im Monday Night Game des 9. Spieltages bezwangen sie die Philadelphia Eagles 28:13 (7:0, 14:3, 7:10, 0:0) und holten sich den dritten Sieg aus den vergangenen vier Partien.

Quarterback Drew Brees baute mit zwei Touchdown-Pässen seinen NFL-Rekord für Spiele mit mindestens einem erfolgreichen Pass in die Endzone auf 51 aus.

Insgesamt brachte er nur sechs seiner 27 Anspiele nicht an den Mann und erzielte 239 Yards Raumgewinn.

Bereits das erste Big Play stellte die Weichen. Cornerback Patrick Robinson trug gleich in der ersten Angriffsserie der Eagles eine Interception von Spielmacher Michael Vick 99 Yards zurück in die Endzone.

Davon erholte sich Philadelphia nicht mehr. Das kleine Aufbäumen mit zehn Punkten nach dem 3:21-Halbzeitrückstand nahm im dritten Viertel ein jähes Ende.

Tight End Jimmy Graham (8 Catches für 72 Yards) sorgte mit seinem Touchdown zum 28:13 der Gastgeber für klare Verhältnisse.

Nach der vierten Pleite in Folge wird es für die Eagles (3 Siege - 5 Niederlagen) immer enger. Die Forderungen nach Coach Andy Reids Entlassung und Vicks Degradierung werden immer lauter.

Weiterlesen