Die San Diego Chargers haben sich zum Auftakt des 9. Spieltages im Playoff-Rennen zurückgemeldet.

Im Divisionsduell gegen die Kansas City Chiefs gelang den Kaliforniern ein letztlich ungefährdeter 31:13 (7:0, 3:3, 0:3, 21:7)-Erfolg.

Drei Touchdowns innerhalb von nur drei Minuten stellten im Schlussviertel San Diegos insgesamt vierten Sieg nach zuvor drei Pleiten in Serie sicher.

Mit der nun ausgeglichenen Bilanz bleiben sie in der AFC West den Denver Broncos auf den Fersen, die Chiefs rangieren nach fünften Niederlage hintereinander und nur einem Sieg am Tabellenende.

Chargers-Quarterback Philip Rivers war der herausragende Akteur. Nur zwei seiner 20 Pässe brachte er nicht zum eigenen Mann.

Dabei sprangen 220 Yards Raumgewinn sowie Touchdowns auf Antonio Gates und Malcolm Floyd heraus.

Zwei Defensiv-Touchdowns nach Ballverlusten von Kansas Citys Spielmacher Matt Cassel besiegelten das Schicksal der Gäste, die auch noch Running Back Jamaal Charles (Nackenverletzung) verloren.

Weiterlesen