Der Streik der Schiedsrichter in der National Football League wird auch in den nächsten Tagen fortgeführt. Verhandlungen zwischen den Klubbesitzern und dem Schiedsrichterverband blieben erneut ergebnislos.

Die Spieler, die sich aufgrund der vielen Fehlentscheidungen der unerfahrenen Ersatzschiedsrichter massiv benachteiligt fühlen, werden aber von einem Boykott des nächsten Spieltags absehen.

"Ich denke nicht, dass es eine gute Idee ist, die Fans zu bestrafen. Wir sind wütend auf die Klubbesitzer, die Fans können nichts dafür", erklärte der Vorsitzende der Spielergewerkschaft DeMaurice Smith.

Weiterlesen