Peyton Manning hat am 1. Spieltag der NFL ein glanzvolles Comeback hingelegt.

Nach eineinhalbjähriger Verletzungspause und drei Nackenoperationen schlug der Quarterback mit den Denver Broncos die Pittsburgh Steelers 31:19 (0:0, 7:10, 7:3, 17:6).

Im ersten Auftritt für sein neues Team zeigte der viermalige MVP alte Klasse und brachte 19 seiner 26 Pässe für 253 Yards an den Mann. Ihm gelang zudem sein 400. Touchdown-Pass.

Nach einem Field Goal der Broncos hatten die Steelers noch eine Chance, aber Roethlisberger warf eine Interception, die Tracy Porter in die Endzone zurücktrug.

Derweil gewannen die San Francisco 49ers das Topspiel der NFC bei den Green Bay Packers 30:22 (3:0, 13:7, 7:0, 7:15).

Die 49ers machten dem gefürchteten Angriff der Gastgeber das Leben extrem schwer und nutzten ihre eigenen Chancen konsequent. Kicker David Akers stellte mit einem Field Goal aus 63 Yards vor der Pause den NFL-Rekord ein.

Veteran Randy Moss steuerte zum Sieg seines neuen Teams einen Touchdown bei. MVP Aaron Rodgers warf zwar Pässe für 303 Yards, leistete sich aber auch eine Interception.

Außerdem schlugen die Tampa Bay Buccaneers Cam Newtons Carolina Panthers mit 16:10 (10:0, 3:0, 0:7, 3:3).

Zwei Pässe des Quarterbacks wurden abgefangen. Tampa beendet somit eine zehn Spiele andauernde Negativserie.

Weiterlesen